Für Rückmeldungen, Hinweise und Fragen bin ich dankbar.

11 Einträge auf 2 Seiten

Marlene  Dietrich

30.09.2019
13:58
Wie bist du zu erreichen, Klaus ? Es geht um eine Aussage von Dir im Jahr 1983 ...

Übrigens
...ich wohne seit 3 JAHREN allein ...
Ganz allein ...

Habe Fortschritte gemacht.
Nur die Hyperventilationstetani­e
fängt wieder an ...

apropos Nebelkerze
Habe immer das erzählt, was mir bewusst war.

Lebe OHNE PSYCHOPHARMAKA!

"DIE ...NEBELKERZE....
MARLENE DIETRICH
EHEMALS BASTIANSEN !!!

MEINE TOCHTER KATRIN
LEITET DIE HEIDE-WERKSTÄTTEN IN WALSRODE MIT ANDEREN ZUSAMMEN.

LASS ES DIR GUT GEHEN.

MARLENE DIETRICH

Heinrich Wolf

25.10.2016
11:06
Wir sind die Basis einer Pyramide!
Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines 'pyramidalen' Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. H. Wolf

Naomi Tulpenkopf

30.09.2016
15:27
Hurra, Hurra, es gibt sie noch, die Menschen, welch selbst denken, anstatt immer nur unkritisch nachzudenken. :-)

Lächelnde Grüße,
Naomi

Carla  Benderer

30.09.2016
15:23
... herzlichen Dank für die geistreichen und inspirativen Einblicke auf Ihrem Portal. :-)

Ein tolle Zeit Ihnen noch.

Herzlichst,
Carla

 Claus

22.09.2016
14:38
Coole Webseite, weiter so! Werde öfter mal reinschauen.

Marlene dietrich

15.03.2016
23:59
Seit wann, lieber Klaus, ist Verdrängung bzw.Abspaltung "Nebelkerzen werfen"????
Und....glaubt man einem Lehrer mehr als einer Klientin?
Ein sehr nachdenklicher Gruss von Marlene Dietrich

 Behrenz

24.10.2015
19:38
habe mich über die bodenständig-kritische Betrachtungsweise politisch-korrekter Auswüchse gefreut.... vielmehr amüsiert

Sibylle L.

14.10.2012
13:35
Guten Tag,
ich freue mich sehr, dass es Ihre Artikel jetzt auch zum Ausdrucken gibt. Ihre Homepage ist für mich und meine Arbeit eine echte Bereicherung.
Vielen Dank
Sibylle

marlene  dietrich

26.07.2012
20:50
2
helfen könnten. wir - ich bin schon zwei drittel meines lebens erkrankt - leben sonst meiner meinung nach mit unseren defiziten ein schwieriges und anstrengendes leben mit eben wenig lebensfreude. das kann man ändern, wenn man sich wie dr. gehling mit den menschen so intensiv beschäftigt.
danke für alles
marlene dietrich

marlene  dietrich

26.07.2012
20:46
ich habe die ausführungen des dr. gehling bis auf die abhandlung über das sexuelle gelesen. ich kenne den autor, war früher eine seiner patientinnen. er hat sozusagen sein berufliches leben für das wohl der behinderten - geistig wie auch psychisch - gegeben.
ich meine, dass, wenn gruppenleiter oder auch menschen, die mit behinderten arbeiten, sei es in einer werkstatt für behinderte menschen oder in heimen, davon viel für ihren beruf mitnehmen können und so auch den behinderten menschen wirklich

Seite 1 von 2

Bei Kritiken werde ich versuchen -  wie auf dem Bild rechts -  das Ruder rumzureißen!


 

 

142750